« Book Review: Irmgard Keun's Nach Mitternacht | Main | "America Needs Another 9/11" »

August 09, 2007

Comments

Lale

Wie weit links muß man eigentlich stehen, um die Junge Freiheit "neofaschistisch" zu nennen? Alleine durch diese unseriöse Einleitung torpedieren Sie ja schon einen vernünftigen Diskurs über die Thesen Heinsohns, der diese übrigens zunächst in "Die Zeit" veröffentlichte. Ist die jetzt auch "neofaschistisch"?

erphschwester

vielleicht ist es keine frage von LINKS oder RECHTS, sondern eine frage der seriosität? und zwar nich die der JF, sondern des autors selber.
der nämlich wird zuweilen zwar als höchst inspirierend empfunden, aber auch als durchaus fragwürdig. so muß der ehrlichkeit halber erwähnt werden, daß seine these tatsächlich von etlichen nicht-rechts-zeitungen besprochen, dort aber auch sehr kritisiert wurde.
zum beispiel wirft man ihm vor, daß eine these dann schon auch allgemeingültigkeit besitzen muß, er aber die bevölkerungsentwicklung in asien vollkommen aussen vor läßt. die würde nämlich in seine theorie nicht passen.
wissenschaft zeichnet sich jedoch dadurch aus, daß ich nicht die beobachtungen der realität meiner theorie anpasse, sondern eine theorie aus den beobachtungen entwickele.

ein ähnliches problem hatte herr heinsohn ja auch mit dem "erfundenen mittelalter".

David

Nicht ich, sondern der NRW-Verfassungsschutz hat JF as "rechtsextrem" bewertet...

antonymous

In my opinion Heinsohn really has a screw loose: he's one of those who would very much require psychological counseling to overcome his emotional trauma and false guilt for something he did not have a part in. It's quite exemplary for a certain school of thought, but he takes it one step further with his fantasy of an ultra-holocaust being necessary to stop "evil".

I did read his booklet "What is Anti-Semitism". It's thesis is baked together from some basic historical facts about judaism and many glaring omissions that effectively make up an almost mythological story. Needless to say, the conclusion of "what is anti-semitism" is again the youth bulge, and "the West" will have to cull those uncounted millions of uncivilized heathen to prevent the perpetuation of his nutty version of "anti-semitism".

KMJ

Hab' ich gestern in den Asia Times gefunden : ...The print media, in particular the weekly Die Zeit, the flagship of German neoconservatives, and Der Spiegel, the middlebrow infotainment weekly, ..... Das stimmt leider 'imho'.

Lale

@David

Sie schreiben: "Nicht ich, sondern der NRW-Verfassungsschutz hat JF als "rechtsextrem" bewertet..."

Möglicherweise ist Ihnen entgangen, daß der NRW-VS mit dieser Einschätzung bereits vor 2 Jahren vor dem Bundesverfassungsgericht mit Pauken und Trompeten verloren hat. Die Junge Freiheit wird in keinem einzigen Verfassungsschutzbericht unter rechtsextrem subsumiert. Es ist schade, daß man sich jetzt erst darüber rumstreiten muß, da ich eigentlich viel lieber über die Thesen Heinsohns diskutieren würde. Korrigieren Sie doch bitte diese unseriöse Einleitung, respektive die Attributierung der Jungen Freiheit. Danke. :-)

Zu Heinsohns These youth bulg:

So abwegig finde ich die nicht, zumindest wenn man sie nicht als monokausale Erklärung für (Bürger-)Kriege nutzt.
Auch das Zitat aus dem JF-Interview: "Nicht die Religion radikalisiert die jungen Männer, sondern die jungen Männer die radikalisieren die Religion" finde ich einen bemerkenswerten Einwurf in die etwas überkochende Islamismusdebatte. Ich sollte vielleicht dazu sagen, daß ich selber türkischestämmige Muslima bin und das Thema für mich schon aus persönlichen Gründen relevant ist. Zurück zu youth bulg: Neben den empirischen und historischen Betrachtungen Heinsohns aus denen er Belege herleitet, kann ich auch aus meiner ganz subjektiven, persönlichen Erfahrung sagen: Da ist etwas dran. Es ist in meiner Verwandschaft in der Türkei schon so, daß gerade in den Gebieten in denen es wenig Arbeit gibt, Neffen und und Cousins sich deutlich eher einem radikalem Islam verschreiben. Ein wenig erinnert mich das an die Diskussion die Schirrmacher in der FAZ in bezug auf die NPD Erfolge in Vorpommern angefacht hat. Junge Männer ohne große Jobaussichten und im Verhältnis 80 Frauen auf 100 Männer. Klar, daß da einige etwas abdrehen.

Axel

Ich würde Heinsohns Erklärungsansatz als "interessante intellektuelle Provokation" beschreiben. Selbstverständlich weiß er genau um die provokativen Wirkungen seiner Thesen und vermutlich bereitet ihm das auch eine ziemliche Genugtuung. Auch andere in die Jahre gekommene Intellektuelle, die in jungen Jahren zumeist politisch eher links standen, hatten zumindest bis zum offensichtlichen Fiasko des Irak-Krieges ihre helle Freude daran, sich über die dekadenten "verweiblichten" Europäer und die ach so "männlichen" Amerikaner auszulassen. Es macht halt immer noch tierischen Spaß, zur intellektuellen Avantgarde zu gehören, und wenn die deutsche Bevölkerung inzwischen eher liberal und pragmatisch-"pazifistisch" geworden ist, dann muss es diesmal halt die konservative-rechte Ecke sein, aus der man den langweiligen Spießern seine Überlegenheit demonstriert. Mir fallen da spontan Leute wie Karl Otto Hondrich oder Herfried Münkler ein, letzterer wurde einmal wegen seiner ständigen Medienpräsenz und ach so brillanten Kriegs-Kommentaren treffend als der "Günter Netzer der modernen Kriegsführung" bezeichnet.

Im Gegensatz zu so einem Dilettanten wie Mark Steyn (von Hause aus übrigens Musikkritiker!), der keinerlei Ahnung von Demographie und empirischen Zahlen hat, sind Heinsohns Ausführungen allerdings durchaus interessant, weil er fachlich etwas zu sagen hat. Ich teile einen Großteil seiner Schlussfolgerungen nicht, aber es wäre genauso unsinnig, den demographischen Einfluss auf Konflikte völlig zu leugnen. Soldaten sind nun einmal fast immer sehr junge Männer und wenn es die nicht gibt, können auch keine klassischen Kriege mehr geführt werden. Wir erleben jetzt schon nach Meinung einiger Kriminologen in Deutschland die Folgen einer gealterten Gesellschaft. Die Verbrechensraten in bestimmten Bereichen sinken, weil sich nun einmal 60-Jährige eher schlecht als Bankräuber und Entführer eignen. Dass Heinsohn in seinem Buch immer mal wieder offen und versteckt die Monokausalität seiner Geschichtserklärung relativiert, versteht sich von selbst.

Sein Buch "Söhne und Weltmacht" ist übrigens als legales (!) PDF im Netz verfügbar. Wenn hier schon ein Link auf die "Junge Freiheit" gesetzt wird, dann gebe ich mal ohne schlechtes Gewissen die Seite des Verlages an, auf der man es sich herunterladen darf:
http://www.pdf4ebook-verlag.de/ShneundWeltmacht.html#Zweig4

David

@Axel,
Thanks for the link to the book; unfortunately "Sons and World Power" has not been translated into English.

Here is a link to a good FT article on Heinsohn's theory:

http://www.ft.com/cms/s/652fa2f6-9d2a-11db-8ec6-0000779e2340.html

I happen to be a member of the greatest "youth bulge" in American history - the Baby Boom generation. Instead of starting a war, we managed to end one. In fact, it was a great time to be a young and male. Do you recall the slogan "Make Love not war"?

antonymous

Alors, on fait le point:

- an ultra-holocaust of 100 million people has been officially announced as part of the Zionist and Imperialist designs for the world.

- The "Fincancial Times" calls this "worthy of honest intellectual examination", an anonymous visitor to the site expressed almost exactly the same sentiments

- The most interesting evaluation of the proposed ultra-holocaust comes from an "ex-muslim woman" who has just happened to stroll by...

David, you've got a lot of interesting friends in the shadowy background ;)


Axel

@antonymous,

I called Heinsohn's argumentation "interesting intellectual provocation" in the sense of "it's worth appropriately dealing with his ideas and pointing out the evidently weaken aspects". In my opinion, this isn't the case for Mark Steyn's absurd statistical mockery. His empirical claims are easy to refute.

Sometimes, authors create and frame a general political debate with their ideas, catch phrases and proposed explanations, regardless of the validity which is mostly debated in rather arcane journals or inside the academic ivory tower. Samuel Huntington is a good example for this phenomenon because, today, everyone - politicians, journalists and the politically interested man on the street - is automatically thinking and arguing in terms of a "clash of civilization" when it comes to Islam. Huntington himself later relativized and retracted some of his original ideas and arguments but this was little-noticed in public.

@David,

good point. I think a rather uncontroversial argument of Heinsohn is the emerging problem of not having enough positions with prestige and standing to provide. This is a social problem and there are many different social strategies possible to deal with. So the general question is: What alternatives to military heroism to wrest a position of respectability can a society offer?

But I don't want to appreciate Heinsohn too much, there are enough extremly problematic aspects and questionable empirical findings in his book.

antonymous

Yes, "Axel". Neo-Nazis and Zionists are desperately looking for a more European ideologue as they see their project sinking.

Mark Steyn is a racist buffoon who's so backward and anti-european he can only exist in the US, he'd be jailed in a civilized country. Maybe Heinsohn's trick to talk of genocide as something as natural as afternoon tea can do it, what you think? After all, this can provide the much wanted "Schlussstrich" to the German fascists, too. Simple Holocaust downplaying doesn't seem noteworthy at all anymore.

After all, the Neo-Nazis and Zionists have pretty much destroyed our democracies by now. Britain and the US are already fascist, a völkisch German pseudo-scientist could make a good European propaganda figure, what you think?

Verify your Comment

Previewing your Comment

This is only a preview. Your comment has not yet been posted.

Working...
Your comment could not be posted. Error type:
Your comment has been posted. Post another comment

The letters and numbers you entered did not match the image. Please try again.

As a final step before posting your comment, enter the letters and numbers you see in the image below. This prevents automated programs from posting comments.

Having trouble reading this image? View an alternate.

Working...

Post a comment

Your Information

(Name and email address are required. Email address will not be displayed with the comment.)

My Photo

Information

  • Recent Tweets
Blog powered by Typepad